25. Juni 2021
GLÜCKSBRINGER
Inspiriert von der lieben Barbara Baumann aus der Schweiz ("Klosterarbeiten - Anmutiges Kunsthandwerk neu entdeckt, Techniken und Projekte" - Haupt Verlag) habe ich heute ähnlich einem "Haussegen" der aus vielen einzelnen Symbolen besteht, alle Glücksbringer die ich finden konnte zusammengesucht und mal begonnen, zu planen, wie ich sie anordnen möchte. Ich habe dazu eine Kiste mit goldenem Rahmen und roten Samt Stoff gewählt, alles mal abfotografiert und kann nun die vielen Einzelteile...
23. Juni 2021
Grade hab ich noch überlegt, wie ich die afrikanische Kuhantilope schmücken könnte. Silber passte nicht, zu viele Klosterarbeiten auch irgendwie nicht, die Hörner sind ja riesig, insgesamt sind Schädel und Hörner über 75 cm lang. Und dann fällt mir da dieses angefangene Perlencollier in die Hände, das ich vor etwa 20 Jahren mal begonnen und nie fertiggestellt habe. Wie oft es schon mit mir umgezogen ist! Und immer lag es irgendwo rum und verstaubte langsam... Jetzt weiß ich endlich,...
11. Juni 2021
Ein Freund, der gerade Urlaub auf Teneriffa machte, schrieb mir vor einigen Wochen und schickte zwei Fotos aus einem Shop, wo es Madonnen zu kaufen gab. Er fragte mich, ob er mir welche mitnehmen solle. Ich schaute mir die Bilder an und entdeckte spontan zwei wunderschöne Madonna-Figuren die ich bei uns nirgends bekomme und so ließ er die zwei Madonnen einpacken und schickte sie direkt aus seinem Urlaub an mich. Einmal die "Virgen de Guadeloupe" und einmal die "Virgen de Candelaria"....
27. Mai 2021
Was haben Vogelschnäbel, Krallen und der heilige Franz von Assisi gemeinsam? RICHTIG! Eine Blechdose. :-D Wenn jemand zu mir kommt, mit der Bitte, ich möge seine Krallen und Knochen von verschiedenen Tieren irgendwie schmücken, dann kann sowas dabei raus kommen. Eine alte Blechdose wird mit rotem Samt ausgekleidet, mit antiken Gebetsbuch-Seiten verziert, mit einem Heiligenbildchen von Franz von Assisi bestückt, mit Borten verziert und mit Klosterarbeiten geschmückt. Und am Ende ist es dann...
25. Mai 2021
Ich bin nicht besonders gut im Pläne zeichnen. Besonders mit den Proportionen haut es gar nicht hin. Aber wenn jemand etwas geschmückt haben möchte, dann beginnen in meinem Kopf die Zahnrädchen zu rattern und es entstehen Dinge, die ich deutlich vor mir sehe und nur schwer zu Papier bringen kann. Wie aber soll man einem Kunden erklären, was man vorhat, wenn man es zwar bildlich beschreiben aber nicht aufzeichnen kann? Und meistens kommen diese Bilder auch noch kurz vorm Einschlafen, dann...
19. Mai 2021
Samstag, 16. Oktober 2021 von 14:00 bis 18:00 Sonja Raab Hauslehen 39 3342 Opponitz Kontakt und Infos über das Kontaktformular hier auf der Homepage! Drahtkunst und Arbeiten mit Miniaturperlen. Ausstellung "Memento Mori" in der Werkstatt der GoldSpinnerei. Vergoldete und mit Klosterarbeiten geschmückte Tierschädel und Kunstharzschädel. Edertechnik-Arbeiten und traditionellere Klosterarbeiten. Sie können mir bei der Arbeit über die Schulter schauen, sich mit anderen Kunstinteressierten...
17. März 2021
Ich war vorbereitet, hatte die Bude auf Hochglanz poliert und geräuchert, den Hund weggesperrt und Federn in den Haaren. Ein bissl nervös war ich schon, aber das ist gleich wieder verflogen. Um 9 Uhr kam das Team von "M4TV" und die Chefredakteurin des Mostviertel Magazins "MoMag", für das ich 8 Jahre lang als Raabenweib- und Herzhex-Kolumnistin und Autorin geschrieben und Menschen interviewt habe. Ein schneller Kaffee zum Kennenlernen, dann gab`s auch schon den Dreh in der Werkstatt der...
09. März 2021
Halleluja, es sind nur noch 8 Tage bis zum Drehtag mit Mostviertel- TV. Ich habe die Fragen schon vorab geschickt bekommen, damit ich mich drauf vorbereiten kann und nicht nervös sein muss und hab auch schon fleissig geübt, damit ich dann keinen Blödsinn zusammenrede (ich kenn mich ja) . Und seit zwei Tagen bin ich am Aufräumen der Werkstatt. Schön vorsichtig, damit ich mir nicht wieder einen Nerv einzwicke, langsam und bedächtig, immer mal zwischendurch. Ich hab da nämlich so meine...
04. Februar 2021
"WENN ICH KÖNNTE, WÜRDE ICH AUCH STERNE SCHMÜCKEN!" Mir ist es ein großes Anliegen, dass ich die "Wildheit" im Sinne von Ursprünglichkeit als heiliges Element künstlerisch darstelle. Ich habe mich schon als Jugendliche stark für Naturvölker und Schamanismus interessiert und habe nie verstanden, wieso man Naturvölker bekehren musste, wieso man die Wildheit vertreiben sollte, wieso etwas, das natürlich entstanden ist, weniger göttlich sein sollte, als ein geschriebenes "Wort Gottes"....
18. Oktober 2020
Mit 15 Gästen im sehr kleinen Rahmen fand heute ein wunderbarer "Tag des offenen Ateliers" in der GoldSpinnerei statt. Durch die Corona- Maßnahmen wollte ich nicht mehr Besuch haben und habe die Veranstaltung im Internet vorher abgesagt, damit nur ein paar Leute kommen. Eine ganz besondere Ehre war mir der Besuch zweier Damen aus Wien, die selber Klosterrbeiten machen. Susanna Anton leitet selbst den "Klosterarbeitstreff" in Wien und stellt wunderbare Arbeiten her. Sie hat mir heute ein paar...

Mehr anzeigen