17. März 2021
Ich war vorbereitet, hatte die Bude auf Hochglanz poliert und geräuchert, den Hund weggesperrt und Federn in den Haaren. Ein bissl nervös war ich schon, aber das ist gleich wieder verflogen. Um 9 Uhr kam das Team von "M4TV" und die Chefredakteurin des Mostviertel Magazins "MoMag", für das ich 8 Jahre lang als Raabenweib- und Herzhex-Kolumnistin und Autorin geschrieben und Menschen interviewt habe. Ein schneller Kaffee zum Kennenlernen, dann gab`s auch schon den Dreh in der Werkstatt der...
09. März 2021
Halleluja, es sind nur noch 8 Tage bis zum Drehtag mit Mostviertel- TV. Ich habe die Fragen schon vorab geschickt bekommen, damit ich mich drauf vorbereiten kann und nicht nervös sein muss und hab auch schon fleissig geübt, damit ich dann keinen Blödsinn zusammenrede (ich kenn mich ja) . Und seit zwei Tagen bin ich am Aufräumen der Werkstatt. Schön vorsichtig, damit ich mir nicht wieder einen Nerv einzwicke, langsam und bedächtig, immer mal zwischendurch. Ich hab da nämlich so meine...
04. Februar 2021
"WENN ICH KÖNNTE, WÜRDE ICH AUCH STERNE SCHMÜCKEN!" Mir ist es ein großes Anliegen, dass ich die "Wildheit" im Sinne von Ursprünglichkeit als heiliges Element künstlerisch darstelle. Ich habe mich schon als Jugendliche stark für Naturvölker und Schamanismus interessiert und habe nie verstanden, wieso man Naturvölker bekehren musste, wieso man die Wildheit vertreiben sollte, wieso etwas, das natürlich entstanden ist, weniger göttlich sein sollte, als ein geschriebenes "Wort Gottes"....
18. Oktober 2020
Mit 15 Gästen im sehr kleinen Rahmen fand heute ein wunderbarer "Tag des offenen Ateliers" in der GoldSpinnerei statt. Durch die Corona- Maßnahmen wollte ich nicht mehr Besuch haben und habe die Veranstaltung im Internet vorher abgesagt, damit nur ein paar Leute kommen. Eine ganz besondere Ehre war mir der Besuch zweier Damen aus Wien, die selber Klosterrbeiten machen. Susanna Anton leitet selbst den "Klosterarbeitstreff" in Wien und stellt wunderbare Arbeiten her. Sie hat mir heute ein paar...
11. Oktober 2020
Die Suche nach schmückbaren Tierschädeln führte mich gestern nach Ybbsitz zum "Zackelschafhof" der Familie Schornsteiner. Ich habe so viele Fragen gestellt und so viele Antworten bekommen, dass ich heute gar nicht mehr sicher weiß, wieviele Tiere sie haben, aber ich glaube es sind um die 250 Zackelschafe, ein Noriker, ein Haflinger, zwei Hunde, ein paar Katzen, Hühner und Gänse. Die Schafe sind für die Zucht gedacht und österreichweit gibt es wohl nur an die 600 Tiere. Derzeit befinden...
07. Oktober 2020
UNFASSBAR- DIE UNSICHTBARE ARBEIT Klosterarbeit bedeutet mitunter Dinge zu tun, die jemand, der sich nicht näher mit dieser Arbeit beschäftigt gar nicht bemerken würde. Steine einfassen zum Beispiel. Niemand der sich eine Klosterarbeit oberflächlich anschaut, würde bemerken, wenn ein Stein in eine fertige Einfassung geklebt wäre. Ich glaube, meine erste Frage, die ich gestellt habe als ich vor zweieinhalb Jahren einer Bergbäuerin zuschaute bei der Arbeit, war: „Warum wird das nicht...
05. Oktober 2020
Ihr Lieben, es ist kaum zu glauben, aber es ist schon wieder ZWEI JAHRE her, seit ich die GoldSpinnerei eröffnet habe. Und es lässt sich kaum beschreiben, wieviel sich in dieser kurzen Zeit getan hat! Angefangen habe ich, indem ich immer nur das Material für ein Bild einkaufte, dieses dann machte und um das Geld das ich damit verdiente, konnte ich neues Material kaufen. Das Universum hatte wohl Mitleid mit mir und schenkte mir daraufhin riesige Schachteln, vollgestopft mit Gold- und...
17. September 2020
Oh, es gibt neuen Suchtstoff! Klosterarbeiten- Anmutiges Kunsthandwerk neu entdeckt- Techniken und Projekte Barbara Baumann und Trudi- Ziegler Baumann Haupt Verlag 175 Seiten ISBN: 978-3-258-60225-7 Das druckfrische Buch der beiden Autorinnen Barbara und Trudi-Ziegler Baumann aus der Schweiz hat es wirklich in sich. Blättere ich durch all die Seiten Text und Bilder und Arbeitsanleitungen, dann werd ich richtig nervös, weil ich innerlich schon überlege, was ich damit alles schmücken könnte...
14. September 2020
Was für ein aufregender Tag das war, gestern! Bereits um 8 Uhr Morgens traf ich das Filmteam rund um den Regiesseur und Filmemacher Fritz Kalteis (Kamera Andi Scheurer, Ton Hans Schranz) vor dem Kirchenwirt, dem Ausgangspunkt unserer Fahrt in die "Luck`n", einem Seitental in Opponitz, wo wir bei Morgennebeln in einem wilden Bachbett die ersten Szenen drehten. Immer wieder mussten Lilli und ich den selben Weg über wacklige Steine wandern, immer wieder überraschend einen Knochen finden, immer...
02. September 2020
Eigentlich hatte mich der Regiesseur Fritz Kalteis angerufen, weil er jemanden suchte, der Steine schleift. Da ich aber mit dem Steine schleifen aufgehört habe als ich begann Klosterarbeiten zu machen, musste ich ihm leider mitteilen, dass er bei mir keine Steine mehr zu sehen bekommt, dafür aber drahtgeschmückte Mufflons und Heiligenfiguren. Das wiederum schien Herrn Kalteis auch zu gefallen und so habe ich nun die große Ehre, im September sein Team bei mir empfangen zu dürfen und wir...

Mehr anzeigen